DETAIL DE L'ARTICLE

Novembre 1582

Cours d'eau:Fecht
Date:Le 5 / 11 / 1582
Localités touchées:Metzeral, Wihr-au-Val, Gunsbach, Munster
Causes:Inconnues -
Conséquences:Dommages environnementaux - Dommages fonctionnels - Dommages matériels -
Source 1:IMLIN, REUSS Rodolphe, REUSS Rud, "Strassburg im sechszehnten Jahrhundert (1500-1591)", Colmar, Barth E., 1875.
 "Ab dem 5 november kam ein groß wasser und ist in 2 tagen ein halben mans hochgewachsen und den 12 tag wider gefallen."
Source 2:BRESCH Johann, "Kollektaneen zur Geschichte der freien Reichsstadt Münster. Aus den protestantischen Kirchenbüchern mitgeteilt", dans SCHERER Wilhelm, STÖBER August, Alsatia - Beiträge zur elsässischen Geschichte, Sage, Sitte, Sprache und Literatur, Colmar, Eugen Barth, Verleger, 1873, 483 p.
 "1582. Den 8. Nov. War ein großes Gewässer, so dass alle Brücken und Stege im thal weggespühlt wurden und großer Schaden an Straßen und Gütern gethan ; in Metzeral die Hammerschmiede sammt dem Haus und und in Wihr eine Mühle sammt Schoppen. Paulus Leggdeyg, der von 1564 bis 1599 Pfarrer in Münster war, schrieb in das Kirchenbuch : 'Wen Ich den Leuten nimmer helfen kann, So laß mich Gott mit Ruhe schlafen gahn.'"
Source 3:"Relevés d’Élisabeth Buhl dans les registres protestants conservés aux archives municipales de Munster, série GG", cité dans EGELE Liliane, "Dérèglements climatiques et intempéries. De mémoire d’homme... ", [En ligne]. Site Internet du cercle généalogique de Munster. URL : http://old.geneamunster.fr/?Dereglements-climatiques-et (page consultée le 28 mars 2016).
 "8 Novembris und 9. und 10. ein groß Wasser gewesen dessgleichen dazumal bey niemand erlebt, daß in 1570 auff Andreæ [30.11.] weit übertroffen. Großen Schaden an Güter gethan und die Straßen Gindspach zu weggenommen. Zu Metzeral die Hammerschmied sampt eine Hauß. Ludwig Man zu Münster sein Gerbhauß, zu Weier eine Müel sampt der Schewren, so als von Peter Merkle bewonnet. Alle Brücken und Steg in Stad und Thal weggenommen. Ueber die achtzig Tagen [Mannshauet] Matten verwuestet." Les 8, 9 et 10 novembre, énormes quantités d’eau, du jamais vu, dépassant de loin celles de la Saint André de 1570. Gros dégâts matériels, les routes vers Gunsbach anéanties, à Metzeral, la forge avec une maison, à Munster, la tannerie de Louis Man, à Weier, un moulin avec les granges, occupé par Peter Merkle. Tous les ponts et chemins emportés. Plus de 80 journaux de prés dévastés.

0