DETAIL DE L'ARTICLE

Juillet 1608

Cours d'eau:Ill
Date:
Localités touchées:Zillisheim, Illfurth, Froeningue, Hochstatt, Diedenheim, Brunstatt, Mulhouse, Lutterbach
Causes:Fortes précipitations -
Conséquences:Dommages environnementaux - Dommages fonctionnels -
Source 1:MISCELLANEA, "Aus der Chronik des Guardians Joachim Lang aus dem Thanner Barfüsserkloster", dans Annuaire de la Société d'histoire des regions de Thann-Guebwiller, 1956.
 Im Jahre 1608 begab sich der Guardian des Thanner Barfüsserklosters, Joachim Lang (1600-1618) nach Lautenbach zum Fest der Dedicatio (20., Juli) und erhielt, auf seine Bitten, vom Probst zwei, vom Dekan drei Ohm Wein. Einige Tage später reiste er nach Überlingen, in das dortige Barfüsserkloster, von wo er erst nach geraumer Zeit über das Kloster Paradies (Schaffhausen) und Rheinfelden heimkehrte.Von Basel ab regnete es in Strömen "höret auch die gantzen nacht, wie auch morgens den gantzen tag nimmer auff zu regnen, ritten also in allem regnen mit grosser Gefahr, dass die Wasser über die massen angetroffen und gross worden, kamen also (Gott sey ewiges Lob) gegen Lansara (Landser) und mussten aldo verbleiben". Anderen Tags zog der Guardian mit seinem Begleiter, mit einem Pferd und einem mitgegebenen Knecht nach Brunstatt. Hier trafen sie Pfarrer Rochies. […] Des Hochwassers wegen blieb der Guardian die Nacht über in Brunstatt. Der Brunnstätter Pfarrer sollte andern Tages in Diedenheim predigen. Allein es "schlugen die Bauern sturm, schickten ihme zu pfergt entgegen, mahnte ihm ab, also war H: Rochies und der Bauer, so in gewarnet, mit grosser gefahr dem Wasser sorglich entrunnen, dass die Ill dermassen angeloffen, das jung und alt, mann und weib, sobald man die gefahr des anlauffenden Wassers wahr worden, aus dem Kirchlein in meinung den Hauff [Hanf?] im Wasser hierweg zebringen, wie zum Theil geschehen, zum Theiil der beste hinweg gführt und verdorben. Dessen zum Augenschein führet uns vermeleter Pfarrherr auff den Kirchthurm, es waren alle Matten und Felder von Zillisheim, Illfurth, Freningen und ochstatt bis gen Diedenheim, Brunstatt, Millhausen und Lautterbach auch allen umbliegenden Flecken ain eitelen See, dass unmöglich gewesen, durchzusetzen, bliben also guttwillig im Namen des Herren bis Metten Zeytt frundlich bey aneinanderen." In der Nacht verlief sich das Wasser, andern Morgens ritt der Guardian mit einem Burschen "nitt ohne gefahr" weg. Unterwegs mußte er absteigen, das Pferd über den Steg führen, bis über die Knie stand er im Wasser.

0