DETAIL DE L'ARTICLE

Février 1876

Cours d'eau:Bruche, Doller, Fecht, Giessen, Ill, Largue, Non classé, Rhin, Thur
Date:Le 17 / 2 / 1876
Localités touchées:La Wantzenau, Turckheim, Ingersheim, Colmar, Illzach, Strasbourg, Illhaeusern, Kilstett, Gambsheim, Sélestat
Causes:Fonte des neiges / redoux - Fortes précipitations -
Conséquences:Dommages environnementaux - Dommages fonctionnels - Dommages matériels -
Source 1:Archives départementales du Bas-Rhin (ADBR), 166 AL 109.
  Uferabbrüche bei Wanzenau.
Source 2:Archives départementales du Haut-Rhin (ADHR), 8 AL 1.
 Telegramm Mulhouse an Kreisdirektion : Die Ill und ihre Zuflüsse sowie die Doller sind bedeutend im Steigen. Vorsichtsmaßnahmen sind hier getroffen.
Source 3:Presse, "Elsässer Journal", 23 février 1876.
 Colmar - In der Nacht vom Sonntag auf den Montag trat die Fecht im Münstertal über ihre Ufer. Gegen Mitternacht riß der Fluß der um diese Zeit wenigstens 80,000 Liter in der Sekunde ergab, den Ablenkungsdamm des Logelbachkanals, den die Stadt oberhalb von Türckheim hatte bauen lassen, fort und nun strömten die Gewässer über die Dämme von Türckheim und Ingersheim, rissen auch den ersten Damm der letzteren Gemeinde oberhalb der großen Brücke im Urbeistal nieder und richteten große Verheerungen unter anderem im Herzog'schen Landgut an: Ein Arm des Flusses hatte einen Teil des Damms auf dem linken Ufer weggerissen, strömte in den Fecht-Park und brachte die Hälfte des dem Herrn Herzog gehörenden Wärterhauses zum Einsturz. Die Mauern brachen nach und nach ein, während die in aller Eile von Logelbach zwischen Mitternacht und zweu Uhr herbeigeeilten Arbeiter, den Hausrat des Wächters retteten. Hr. Gougel, der Gerant der Fabrik am Logelbach, war von dem Eintritt des Hochwassers benachrichtigt worden und hatte sogleich die Polizei von Colmar sowie die Fabriken talabwärts davon in Kenntnis gesetzt, um die erforderlichen Maßnahmen zu treffen. Diesen Morgen sinkt das Wasser ein wenig und es wird eifrig an der Wiederherstellung der Dämme gearbeitet. Im Ganzen halten sich die Dämme am linken Ufer der Fecht und die beim Hochwasser von 1860 überschwemmte Spinnerei von Ingersheim ist noch unversehrt.
Source 4:Presse, "Elsässer Journal", 22 juin 1876.
 Colmar - Der Gemeinderat bewilligt Geld (4.000 RM) zur Reparatur der beim Februar-Hochwasser beschädigten Dämme, auf Begehren des Hr. Wegebauinspektors. Die Ausgaben haben Stadt Colmar und das Illsyndicat zu tragen.
Source 5:Presse, "Elsässer Journal", 18 février 1876.
 Großes Steigen der Ill - Soeben im letzten Augenblick erhalte wir eine Depesche, der zufolge in der letzten Nacht die Gewässer der Ill an dem Pegel der Brücke zu Illhäusern bei Colmar um 1,20 m gestiegen sind. Es vergehen gewöhnlich 48 Stunden bis das Steigen der Ill und der Fecht hier bemerkbar wird.
Source 6:Presse, "Elsässer Journal", 25 février 1876.
 Die Dollerbrücke bei Illzach wurde stark beschädigt.
Source 7:Presse, "Elsässer Journal", 23 février 1876.
 Mülhausen - 21.2. - Nachdem die Gefahr einer großartigen Überschwemmung, welche uns vor einigen Tagen bedrohte, verschwunden zu sein schien, fällt der Regen wieder in Strömen bei Tag und Nacht, so daß man neuerdings ein Übertreten der Flüsse und Bäche besorgen muß. Die bereits hier eingetroffenen Störche haben deshalb keine Ursache ihre Eilfertigkeit zu bereuen, sie finden überall reichlich Weide auf den überschwemmten Wiesen und Äckern, wo sie ihre Leckerbissen aus dem Schlamm hervorsuchen. Dem Übertreten der Flüsse und Bäche folgt gewöhnlich warmes und sonniges Wetter, und so kann man mit einiger Zuversicht das baldige Eintreten schöner Frühlingstage erwarten.
Source 8:Presse, "Elsässer Journal", 25 février 1876.
 Straßburg - Die Gewässer, die in der Nacht von vorgestern auf gestern zu sinken schienen, steigen seit gestern Mittag wieder. Sämmtliche niedrig gelegene Teile von Straßburg und Umgebung stehen unter Wasser. Weiter unten in der Ruprechtsau, beim Fuchs am Buckel, nimmt die Überschwemmung ungeheure Ausmaße an. Vom Gut des Hr. von Bussierre bis zum Englischen Hof, von der Wantzenau bis zum Rheindamm bildet die ganze Gegend einen einzigen See. Im Keller beim Fuchs am Buckel fährt man in einem Kahn mitten unter den Fässern umher. Die Gemeinden Wantzenau, Kilstett und Gambsheim stehen völlig unter Wasser. Heute Morgen sank der Rhein ; von gestern Nachmittag um 3 bis heute Morgen um 8 Uhr um 80 cm. Sein gegenwärtiger Wasserstand steht um 1,95 m unter dem von 1872 und 2,10 m unter dem von 1851 und 2, 65 m unter dem von 1852. Die Ill übersteigt die Wasserhöhe von 1872 um 12 cm. Gestern um 1 Uhr Mittags war der St. Ludwigsstaden überschwemmt. Abends stand das Wasser sogar auf den Trottoirs längs der Militärwaschanstalt. Diesen Morgen sank das Wasser ein wenig. Die Ill überströmt den Ausladeplatz am Fischertor. Der Leinpfad im kleinen Frankreich ist ganz überschwemmt. Der bei den gedeckten Brücken in die Stadt tretende Fluss ist hoch angeschwollen und gelb. Beinahe steigt er unter der Brücke bis zu den Gewölbeschlussteinen. Auch der Stadtgrabenkanal geht bis hoch an die Brücken hin. Selbstverständlich sind alle Keller in den niederen Stadtteilen mit Wasser angefüllt. Diejenigen der in den höheren Stadtteilen gelegenen Häuser fangen auch an, sich durch Durchsickerung mit Wasser anzufüllen. Einzelne Keller im Metzgergießen und in noch anderen Gassen, die im Jahr 1872 sogar trocken geblieben waren, waren diesen Morgen mit Wasser angefüllt.
Source 9:Presse, "Elsässer Journal", 23 février 1876.
 Straßburg - Überschwemmungen - Die Wasserläufe im Elsaß schwellen fortwährend an. Den diesen Morgen uns zugekommenen Depeschen zufolge, sind die Ill und die Fecht in der verflossenen Nacht am Pegel Illhäusern um weitere 40 cm gestiegen. Dies letztere Dorf ist ganz überschwemmt.
Source 10:Archives départementales du Bas-Rhin (ADBR), 148 AL 77.
 Liste des repères de crue sur l’Ill, 29 octobre 1941, Colmar. Cf. Tableau 2 ci-dessus.
Source 11:Archives départementales du Bas-Rhin (ADBR), 398 D 901.
 Verordnung über den Nachrichtendienst bei Hochwasser des Rheins, der Ill, Thur, Fecht, Leber, Breusch, Zorn und der Moder, erlassen von dem Ministerium für Elsass-Lothringen am 29. Januar 1902, Straßburg, Elsässische Druckerei, vormals G. Fischbach, 1902 : Uebersicht über den Verlauf der bedeutendsten Hochwasser der Ill und ihrer Nebenflüsse in den Jahren 1876 bis 1878 vor Erbauung des Hochwasserkanals. Cf. Tableau 1 ci-dessus.

0