EVENEMENTS

DETAIL DE L'ARTICLE

Hiver 1756-1757

Cours d'eau:Ill
Date:
Localités touchées:Brunstatt, Mulhouse, Illzach
Causes:Embâcles - Fortes précipitations -
Conséquences:Dommages environnementaux - Dommages fonctionnels - Dommages matériels -
Source 1:HOFER Josué, Commission de publication des archives de Mulhouse, "Le vieux Mulhouse : documents d’archives", Vol. 3 Mülhauser Geschichten 1741-1797, Mulhouse, Veuve Bader & Cie, 1999.
 "Das End 1756 und der Anfang 1757 sind wiederum wegen großer Ueberschwemmungen merkwürdig. Der Novembris fing mit einer strengen Kälte an, die währete bis auf den 20. Da kam ein Thauwetter und Regen, welcher die Flüß solchermaßen anlaufen machte, daß Zinstags den 23. vor den Thoren alles unter Wasser stund und an den Dämmen und Feldern großer Schaden geschah. Das Wasser hatte sich aber kaum wieder verloffen, so kam die Kälte wieder und hielt bis in Mitte des Jenners 1759 sehr streng an. Den 20. aber fing es an zu regnen, währete den 21, und die ganze Nacht durch, Samstags den 22. kamen die Eißschämel mit solcher Macht, daß man fast nicht zu wehren wußte; es war auch das Waßer bis Mittag so hoch gestiegen, daß es vor dem Jungenthor bis über den Schüzensteg lief, und alle Gärten, so gar Herrn Dollfußen seiner, samt dem Weeg neben dem Dollergraben, unter Waßer stunden. Vor dem Oberthor lief es ebenfals über den hohen Steeg bey der unteren Walke, von Brunnstadt und Dornach her war alles ein See, die ganze Wagnergaßen bis auf den Gänsplaz, deßgleichen die Gerber und Metzgergäsleinwaren unter Wasser, welches seit 1751, da die Ill erweitert worden, nicht mehr geschehen war. Das ganze Dorf Illzach war überschwemmt bis an den Plaz zwischen dem Pfarhauß und Wildenman ; in theils Gaßen allda stund das Waßer 3 Schuh hoch ; ein Theil von dem Steeg bey der Illzacher Böeiche ward weggenommen und das Damm der Langengaßen durchbrochen. Des Werkmeisters Gesell, als er in dem Wlakenbach einen Eißschämel stechen wollte, ward mit dem Stech-Eißen unterm Arm gesprengt und mußte elendiglich ertrinken. Nachmittag um 2 Uhr fiel das Waßer wieder und zwahr eben so schnell, als es angewachsen war."

0